Ordnung für das Badische Jugendrotkreuz

beschlossen durch die JRK-Landesversammlung am 9. November 1996, zuletzt geändert durch Beschluss des Landesausschusses am 8. Juli 2003

Präambel

Das Badische Jugendrotkreuz ist der Zusammenschluss von jungen Menschen im Badischen Roten Kreuz. Wir verstehen uns als selbstverantwortlicher Jugendverband.

Wir wirken ohne Unterschied der Nationalität, der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der Religion und der politischen Überzeugung, haupt- und ehrenamtlich an der Erfüllung der Aufgaben der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung mit.

Wir bekennen uns zum humanitären Völkerrecht, insbesondere zu den Menschenrechten, der UN-Kinderrechtskonvention, und zur freiheitlich demokratischen und sozialen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland.

 

Wir setzen uns ein:

• für die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität

• für die Erfüllung der von den zuständigen Organen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung gefaßten Resolutionen

• für die Verbreitung der Kenntnisse des humanitären Völkerrechts, insbesondere der Genfer Abkommen mit ihren Zusatzprotokollen

 

Wir sind mit allen im Roten Kreuz Tätigen partnerschaftlich verbunden und arbeiten mit ihnen entsprechend ihrer fachspezifischen Ausrichtung eng zusammen.

nach oben

§ 1 Unser Wesen und unsere Ziele

(1)

Wir sind der anerkannte Kinder- und Jugendverband des Landesverbandes Badisches Rotes Kreuz. Bei der Verwirklichung unserer Zielvorstellungen bestimmen wir selbstverantwortlich unsere Inhalte, Programme und Methoden.

Wir vertreten die Interessen der jungen Menschen im Badischen Roten Kreuz.

(2)

Aufgrund unseres Erziehungs- und Bildungsauftrages führen wir junge Menschen an die Ideen der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung heran und tragen zur Verwirklichung ihrer Aufgaben bei. Grundlage hierfür ist die Aus- und Weiterbildung unserer Mitglieder.

Bei uns erleben und erlernen Mädchen und Jungen, Frauen und Männer gleichberechtigt Gemeinschaftsfähigkeit, soziale und politische Mitverantwortung und die Fähigkeit zu kritischer Mitarbeit.

Wir bieten ihnen Raum und Hilfen zur Entfaltung der eigenen Persönlichkeit und zur sozialen Orientierung.

(3)

Durch freiwillige Übernahme bestimmter Aufgaben lernen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Verantwortung für sich selbst und für andere zu übernehmen.

(4)

Herausragende Ziele unserer Arbeit sind

• Soziales Engagement

• Einsatz für Gesundheit und Umwelt

• Politische Mitverantwortung

• Handeln für Frieden und Völkerverständigung

(5)

Innerhalb dieser Zielvorstellungen arbeiten wir zusammen

• mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen

• mit Verbänden und Initiativen

• mit anderen Trägern der Jugendhilfe.

(6)

Wir gehen von den Interessen und Bedürfnissen unserer Mitglieder und Mitarbeitenden aus und schaffen auf der Grundlage unserer Zielvorstellungen Freiräume für Experimente.

(7)

Wir sind mit den Jugendorganisationen aller nationalen Rotkreuz- und Rot-halbmondgesellschaften verbunden. Insbesondere pflegen wir die Verständigung mit der Jugend aller Nationen durch Kontakte, Begegnungen und gemeinsame Aktionen.

nach oben

§ 2 Mitgliedschaft

(1)

Mitglied kann werden, wer an der Verwirklichung unserer Zielvorstellungen mitarbeiten möchte.

(2)

Das Mitgliedsalter liegt zwischen 6 und 27 Jahren, Leitungs- und Fachkräfte können älter sein.

(3)

Unsere Mitglieder sind zugleich Mitglieder im Deutschen Roten Kreuzes und ab 16 Jahren im Gesamtverband stimmberechtigt.

(4)

Die Mitgliedschaft im Badischen Jugendrotkreuz endet

• durch Austritt

• durch Ausschluß

 

Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es gegen die Grundsätze des Roten Kreuzes verstößt, dessen Ansehen schädigt oder in grob unkameradschaftlicher Weise die Gemeinschaft der Gruppe gefährdet.

Der Ausschluß wird bei dem JRK- Ausschuß auf Kreisebene beantragt, die nach Anhörung aller Seiten umgehend entscheidet. Es gilt die Schiedsordnung des Badischen Roten Kreuzes.

Widerspruch ist innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntwerden der Entscheidung bei der JRK-Leitung auf Landesebene möglich. Diese entscheidet endgültig.

 

Wer dem Jugendrotkreuz sechs Monate lang unentschuldigt fern bleibt, ist ausgeschlossen.

nach oben

§ 3 Weitere Formen der Mitarbeit

Die Mitarbeit kann auch in Arbeitskreisen, Projekten, Angeboten der offenen Kinder- und Jugendarbeit und an Schulen erfolgen, ohne daß eine Mitgliedschaft notwendig ist. So soll möglichst vielen Kindern und jungen Menschen die Mitwirkung ermöglicht werden.

nach oben

§ 4 Die Gruppenleitung

Tragende Säule unserer Arbeit ist die Gruppenleitung.

Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter tragen eine besondere Verantwortung für sich und die ihnen anvertrauten Kinder und Jugendliche.

Daraus ergibt sich das Recht, im Jugendrotkreuz aus- und weitergebildet zu werden, aber auch die Pflicht, sich aus- und weiterbilden zu lassen.

Sie haben folgende Aufgaben:

• Vorbereitung und Durchführung von Gruppenabenden, JRK-Veranstaltungen und

anderen Gruppenunternehmungen

• Teilnahme an Gruppenleiterbesprechungen

• Teilnahme an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen

• Zusammenarbeit mit allen Rotkreuzgemeinschaften, insbesondere

Förderung des Kontakts zur Bereitschaftsführung und der Leiterin /dem Leiter der

Sozialarbeit im Ortsverein

• Kontakt zu den Eltern der Gruppenmitglieder

• Mitgliederwerbung und Öffentlichkeitsarbeit

• vorläufige Aufnahme von Gruppenmitgliedern

• Mitarbeit in den Jugendringen

• Führung der laufenden Geschäfte

 

Kreis- und Landesebenen sind bestrebt, die Gruppenleitungen bei ihrer Arbeit und in ihrer persönlichen Entwicklung bestmöglich zu unterstützen.

Dies geschieht besonders durch:

• Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

• Kontaktförderung zwischen Gruppenleitungen

• konkrete Ansprechbarkeit und Hilfe bei Problemen

• Hilfen beim persönlichen Fortkommen auch außerhalb des Jugendrotkreuzes

 

Die JRK-Kreisleitung kann unter Vorbehalt jederzeitigen Widerrufes ihr geeignet erscheinende Personen mit der Leitung einer Gruppe betrauen.

Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter müssen mindestens 16 Jahre alt sein und an einem Grundlehrgang für Gruppenleitungen teilgenommen haben. Bereits tätige Gruppenleitungen müssen diesen Lehrgang nachholen, soweit sie bisher an keinem teilgenommen haben.

Über eine eventuelle Befreiung vom Grundlehrgang für Gruppenleitungen entscheidet die JRK - Leitung auf Kreisebene.

Die Gruppenleitungen erhalten einen Ausweis, der von der JRK- Landesleitung zu unterschreiben und zweijährlich zu verlängern ist, wenn keine zwingenden Gründe dagegen sprechen.

nach oben

§ 5 Aufbau und Organisation

Aufbau und Organisation auf Orts-, Kreis- und Landesebene dienen zur Erledigung der Aufgaben und zur Verwirklichung der Ziele.

Die Gremien auf jeder Ebene sind:

• die JRK-Versammlung

• der JRK-Ausschuß

• die JRK-Leitung

 

Darüber hinaus kann die JRK-Versammlung die Organisationsformen den örtlichen und inhaltlichen Gegebenheiten im Einvernehmen mit der nächsthöheren Ebene anpassen.

Die Gremien sollen in ihrer Zusammensetzung die Mitglieder und die Aufgaben widerspiegeln. Sie arbeiten aufgaben- und teamorientiert.

Die Gremien sind beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Andernfalls ist innerhalb eines Monats, unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen, erneut das Gremium mit der gleichen Tagesordnung abzuhalten. Dieses ist auf jeden Fall beschlußfähig. Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßt.

Übersteigt die Anzahl der Enthaltungen die Summe der Ja- und Nein- Stimmen, so gilt der Beschluß als nicht gefaßt.

 

(1) Die JRK-Versammlung

Die JRK-Versammlung ist das oberste Organ.

Aufgaben:

• ggf. Anpassung der Organisationsformen

• Wahl der JRK-Leitung

• Wahl der Mitglieder des JRK-Ausschusses

• Wahl von Delegierten

• Entgegennahme des Tätigkeitsberichtes

• Festlegung der Grundzüge der Arbeit

 

Zusammensetzung auf Ortsebene

• die JRK - Leitung auf Ortsebene

• alle Mitglieder des Jugendrotkreuzes

• mit beratender Stimme zwei VertreterInnen des DRK-Ortsvereines

• mit beratender Stimme zwei VertreterInnen des Jugendrotkreuzes auf Kreisebene

 

Zusammensetzung auf Kreisebene:

• die JRK-Kreisleitung

• der JRK - Ausschuß

• zwei Vertretungen aus jeder Gruppe

• einer Vertretung aus jeder JRK-Ortsleitung

• mit beratender Stimme zwei VertreterInnen des DRK-Kreisverbandes

• mit beratender Stimme zwei VertreterInnen des Jugendrotkreuzes auf Landesebene

 

Zusammensetzung auf Landesebene:

• die JRK-Landesleitung

• der JRK - Landesausschuß

• vier VertreterInnen aus jedem Kreisverband

• mit beratender Stimme zwei VertreterInnen des DRK-Landesverbandes

 

Die JRK - Versammlung wird von der JRK - Leitung mindestens einmal jährlich einberufen. Sie ist unverzüglich einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder oder die Hälfte des JRK - Ausschusses dies beantragen. Die schriftliche Einladung mit Bekanntgabe der Tagesordnung muß 3 Wochen vorher erfolgen.

 

(2) Der JRK-Ausschuß

Zusammensetzung:

• die JRK-Leitung

• bis zu neun Mitglieder, die durch die entsprechende JRK-Versammlung zu wählen sind

 

Die JRK Leitung soll den JRK-Ausschuß jährlich mindestens viermal einberufen. Neben dem JRK - Ausschuß können auch Arbeitskreise gebildet werden.

 

(3) Die JRK-Leitung

 

Zusammensetzung:

• mindestens zwei, maximal drei Mitglieder, die durch die entsprechende JRK-Versammlung zu wählen sind

• auf Landesverbandsebene dem JRK–Referenten (hauptamtliche Fachkraft mit pädagogischer Ausbildung, die überwiegend (mindestens 50 %) für das Jugendrotkreuz tätig ist.

 

Aufgaben:

• Leitung und Koordination der Jugendrotkreuzarbeit

• Leitung der laufenden Geschäfte

 

Die JRK-Leitung arbeitet eng zusammen und trifft sich regelmäßig.

 

(4) Gemeinsame Aufgaben von JRK-Ausschuß und JRK-Leitung

 

Gemeinsame Aufgaben von JRK - Ausschuß und JRK - Leitung sind:

• Vertretung des Jugendrotkreuzes in den DRK - Gremien

• Benennung der JRK-VertreterInnen in den DRK-Gremien

• Vertretung des Jugendrotkreuzes nach innen und außen

• Planung, Durchführung und Koordination der Arbeit

• Kontaktförderung

• Förderung der schulischen Arbeit

• Mitarbeit in den Jugendringen

• Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

• Weiterentwicklung der Arbeit

• Wahrnehmung der jugendpolitischen Interessen

• Regelung der Finanzen

• Erledigung aller Aufgaben, die keinem anderen Gremium zugeordnet sind.

nach oben

§ 6 Wahlen

Der Zeitpunkt der Neuwahlen orientiert sich an den Wahlen zu den DRK-Gremien. AmtsträgerInnen bleiben bis zur Amtsübernahme durch einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin im Amt. Wiederwahl ist möglich.

(1) Vorbereitung der Wahlen

Mindestens zwei Monate vor dem Termin der jeweiligen JRK-Versammlung mit Neuwahlen bestellt die JRK-Leitung einen Wahlausschuß, der aus drei Personen besteht. Dieser gibt unverzüglich den betroffenen Gliederungen die bevorstehende Wahl schriftlich bekannt und fordert auf, Wahlvorschläge einzuholen. Die JRK-Leitungen der betroffenen Gliederungen teilen diese mindestens einem Monate vor dem Wahltermin mit. Der Wahlausschuß gibt diese Wahlvorschläge unverzüglich den Mitgliedern der JRK-Versammlung bekannt.

(2) Durchführung der Wahlen

Der Wahlausschuß stellt die Zahl der Stimmberechtigten fest und entscheidet über die Beschlußfähigkeit der JRK-Versammlung.

Für die Ämter sollen getrennte Wahlvorgänge vorgenommen werden.

Die eingegangenen Wahlvorschläge werden durch weitere Wahlvorschläge aus der Versammlung ergänzt. Neben einer Personalbefragung kann eine Personaldiskussion erfolgen. Diese findet ohne Kandidatinnen und Kandidaten statt.

Stellt eine/r der anwesenden Stimmberechtigten den Antrag auf geheime Wahl, so wird geheim gewählt. Stimmenübertragung oder Stimmenhäufung ist nicht möglich.

Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt. Bei Stimmengleichheit entscheidet eine Stichwahl.

(3) Nachbereitung der Wahlen

Über die Wahlen ist innerhalb eines Monates eine Niederschrift anzufertigen und vom Wahlausschuß zu unterschreiben. Diese Niederschrift ist dem Vorstand der betroffenen Verbandsebene zu übergeben. Damit erfolgt die Amtsübernahme.

(4) Abwahl durch Neuwahl

Einzelne Gewählte können durch die Wahl einer Nachfolge während ihrer Amtszeit abgewählt werden.

Ein Viertel der Stimmberechtigten der betroffenen JRK-Versammlung muß dies schriftlich bei der JRK-Leitung beantragen.

Dann ist unter Umgehung der Fristen nach Absatz (1) innerhalb eines Monates eine JRK-Versammlung einzuberufen. Die Absätze 2 - 4 finden Anwendung.

nach oben

§ 7 Jugendrotkreuz und Schule

Aus unserer Tradition heraus sind wir bestrebt, mit den Schulen besonders eng zusammenzuarbeiten.

Die Inhalte der Zusammenarbeit ergeben sich aus unseren Zielsetzungen und unserem Erziehungs- und Bildungsauftrag.

Darüber hinaus sehen wir in unserer altersmäßigen Nähe zu den Schülerinnen und Schülern eine ergänzende Möglichkeit zur Unterstützung und Förderung ihrer Persönlichkeitsbildung.

Die Zusammenarbeit mit den Schulen findet in verschiedenen Formen und auf möglichst allen Verbandsebenen statt.

nach oben

§ 8 Finanzierung

Die Finanzierung der Arbeit des Jugendrotkreuzes erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. In allen Gliederungen ist im Rechnungsjahr ein angemessener Etat zur Verfügung zu stellen. Das Jugendrotkreuz hilft bei der Mittelbeschaffung.

nach oben

§ 9 Schlußbemerkungen

(1) Änderungen dieser Ordnung werden von der JRK-Landesversammlung mit mindestens 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen und vom DRK-Landesausschuß genehmigt.

 

(2) Diese Ordnung tritt am in Kraft.

nach oben

Seite druckenSeite empfehlennach oben